Junia-Tag: Frauen predigen

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) fordert Neuordnung der Laienpredigt.

Zum Tag der Apostelin Junia, am Sonntag, den 17. Mai 2020, organisierte der Bundesverband der kfd, dass erstmals zwölf Frauen, die als Geistliche Leiterinnen oder Begleiterinnen in der kfd aktiv sind, an zwölf Orten bundesweit an demselben Tag predigen. Daran beteiligt waren die kfd-Diözesanverbände in den (Erz)Bistümern Aachen, Berlin, Essen, Köln, Magdeburg, Mainz, München-Freising, Münster, Osnabrück, Paderborn und Trier.

Die Aktion machte auf den Ausschluss von Laien und damit von Frauen von der Predigt in der Eucharistiefeier aufmerksam.

In einem offenen Brief an den Münsteraner Bischof Dr. Felix Genn schließt sich die kfd Münster der Forderung vieler Frauen an, im Bistum Münster eine neue Ordnung für den Predigtdienst von Laien und damit auch von Frauen in der Eucharistiefeier zu erlassen. Dies wäre ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche, so die kfd Münster in ihrem Schreiben an Bischof Genn.

Den Wortlaut des offenen Briefes finden Sie im Anhang:

Zurück