Buchempfehlungen

Hildegund Keul

Weihnachten. Das Wagnis der Verwundbarkeit

Die Weihnachtsgeschichten erzählen, wie leidenschaftlich und zugleich verletzlich Menschen sind. Verwundbar ist das neugeborene Kind. Auch Maria und Josef sind es, als sie in der Herberge keinen Platz finden und später sogar fliehen müssen. Wie gehen die Menschen an der Krippe mit Verwundbarkeit um – setzen sie auf Selbstschutz oder wagen sie Hingabe? Und macht sich nicht auch Gott verwundbar, als er Mensch wird in jenem Kind, um das sich an Weihnachten alles dreht? Fragen nach Verwundung und Heil, Selbstschutz und Hingabe sind aktueller denn je – im persönlichen Leben, in politischen Konflikten, in sozialen Herausforderungen.

Flyer  (PDF-Dokument)

zurück


Geschlechtersensibel


Bild Geschlechtersensibel

Die WunderBar


Angela Krumpen Portraitb © Markus Bollen

von Angela Krumpen

Sonntagsgeschichten bei domradio.de

Barmherzigkeit


Maria und Elisabeth © Uli Viereck

BuchTIP


Margit Eckholt (Hg.)

Gender studieren. Lernprozess für Theologie und Kirche