Buchempfehlungen

Keul, Hildegund:

Wo die Sprache zerbricht. Die schöpferische Macht der Gottesrede.

Mainz: Grünewald 2004 (14,80 €)

Sprachlos zu werden ist eine überraschende und oft unangenehme Erfahrung. Aber jede und jeder macht sie an den Grenzen des Lebens: in Konfrontation mit Krankheit und Tod, in seelischer Not und körperlichen Gebrechen, aber auch im Fall des Verliebtseins und des überschwänglichen Glücks. Die christliche Rede von Gott setzt bei solchen Erfahrungen der Sprachlosigkeit an. Mit innovativen Metaphern überschreitet sie die vorhandene Sprache in das hinein, was unsagbar ist.

Der Blick auf die kreative Macht metaphorischer Gottesrede erschließt auch spezielle Perspektiven von Frauen. Das Buch bietet eine neue Sicht auf das beredte Schweigen der Frauen am Grab Jesu (Mk 16,1-20) sowie von Maria Magdalena, die mit der Erscheinung des Auferstandenen einen Machtwechsel vom Tod zum Leben erfährt. Das Kapitel zur heutigen Gottesrede diskutiert die Metapher von Gott als „Freundin im Himmel" und macht das „Hearing to Speach" (Nelle Morton) als Erfahrung von Frauen stark.

zurück


Geschlechtersensibel


Bild Geschlechtersensibel

Die WunderBar


Angela Krumpen Portraitb © Markus Bollen

von Angela Krumpen

Sonntagsgeschichten bei domradio.de

Barmherzigkeit


Maria und Elisabeth © Uli Viereck

BuchTIP


Margit Eckholt (Hg.)

Gender studieren. Lernprozess für Theologie und Kirche