Neue Meldungen

06.07.2016

WGT neue Geschäftsführerin

Stein. 01.07.2016. Seit Freitag, den 1. Juli 2016, ist Dr. Irene Tokarski als Geschäftsführerin und theologische Referentin für den Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V. tätig. Die Theologin und Journalistin leitet die Geschäftsstelle in Stein bei Nürnberg, die die deutschlandweite Arbeit für die internationale ökumenische Basisbewegung des Weltgebetstags koordiniert. Irene Tokarski folgt auf Petra Heilig, die sich nach 16 Jahren Einsatz für den Weltgebetstag neuen beruflichen Herausforderungen stellt.

Irene Tokarski, Jahrgang 1962, ist römisch-katholische Theologin und Journalistin. Sie promovierte in Christlicher Sozialethik bei Marianne Heimbach-Steins. Von 1996 bis 2016 lebte Irene Tokarski in Bolivien und war dort in der kirchlichen Erwachsenenbildung sowie der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit tätig. Zuletzt leitete sie die Arbeitsstelle für Christliche Sozialethik der Stiftung Jubileo in La Paz und lehrte als Dozentin an der dortigen Katholischen Universität sowie am Ökumenischen Institut für andine Theologie.

Als Koordinatorin des Ökumenischen Netzwerkes der Theologinnen in La Paz war Irene Tokarski unter anderem verantwortlich für die Durchführung des Weltgebetstags und lernte die Kraft dieser weltumspannenden Frauenbewegung kennen und schätzen.

„Wir heißen Irene Tokarski als neue Geschäftsführerin und theologische Referentin in der Geschäftsstelle des Weltgebetstags in Stein herzlich willkommen und freuen uns auf ihre Impulse und Ideen“, sagt Luise Schröder, Vorstandsvorsitzende des Weltgebetstags der Frauen – Deutsches Komitee e.V. „Die Delegierten aus den Verbänden und der Vorstand des Deutschen Weltgebetstagskomitees freuen sich auf die Zusammenarbeit und wünschen Irene Tokarski einen guten Einstieg in die Arbeit und Gottes reichen Segen.“                                              

„Petra Heilig sagen wir ein großes ‚Dankeschön‘ für all das persönliche Engagement, mit dem sie die Geschäftsstelle in den letzten 16 Jahren geleitet hat. Mit viel Herzblut und Kompetenz hat sie stark dazu beigetragen, den Weltgebetstag weiter zu entwickeln. Für ihre neue Tätigkeit wünschen wir Petra Heilig alles erdenklich Gute, vor allem Gottes Nähe und reichen Segen.“

Hintergrund: Der Weltgebetstag ist eine weltweite, ökumenische Basisbewegung christlicher Frauen. Ihr Herzstück ist ein Gottesdienst, den jedes Jahr Frauen eines anderen Landes vorbereiten. Er wird weltweit immer am ersten Freitag im März gefeiert. Christlicher Glaube, Gebet und Handeln für eine gerechte Welt gehören beim Weltgebetstag untrennbar zusammen. Ein sichtbares Zeichen dafür sind die Kollekten aus den Gottesdiensten in Deutschland, die neben der internationalen Weltgebetstagsbewegung vor allem Frauen- und Mädchenprojekte weltweit unterstützen.

Der nächste Weltgebetstag kommt von Christinnen der Philippinen. Zum Thema „Was ist denn fair?“ wird er weltweit am Freitag, den 3. März 2017 gefeiert

Foto: Die Vorstandsvorsitzende Luise Schröder (li., Die Heilsarmee in Deutschland K.d.ö.R.) des Deutschen Weltgebetstagskomitees begrüßt Dr. Irene Tokarski (re.), © WGT e.V.

 


Geschlechtersensibel


Bild Geschlechtersensibel

Die WunderBar


Angela Krumpen Portraitb © Markus Bollen

von Angela Krumpen

Sonntagsgeschichten bei domradio.de

Barmherzigkeit


Maria und Elisabeth © Uli Viereck

BuchTIP


Margit Eckholt (Hg.)

Gender studieren. Lernprozess für Theologie und Kirche